Skip Navigation Links.

Den in der Schutzartbezeichnung immer vorhandenen Buchstaben IP werden zwei Kennziffern (im allgemeinen ohne Zwischenraum) angehängt. Diese zeigen an, welchen Schutzumfang ein Gehäuse bezüglich Berührung bzw. Fremdkörper (erste Kennziffer) und Feuchtigkeit bzw. Wasser (zweite Kennziffer) bietet. Wenn eine der beiden Kennziffern nicht angegeben werden muss oder soll, wird diese durch den Buchstaben X ersetzt (zum Beispiel „IPX1“). Bei Bedarf können an die Ziffernkombination noch definierte Buchstaben zur genaueren Beschreibung der Schutzart angehängt werden. So sieht DIN 40 050 Teil 9 den Buchstaben K für die Kennzeichnung der Ausrüstung von Straßenfahrzeugen bei einzelnen Kennziffern vor.

Schutzgrade gegen feste Fremdkörper Schutzgrade gegen Wasser
Erste Kennziffer Kurzbeschreibung Definition Zweite Kennziffer Kurzbeschreibung Definition
0 Nicht geschützt 0 Nicht geschützt
1 Geschützt gegen
feste Fremdkörper
50 mm und größer
Die Objektsonde,
Kugel 50 mm Durchmesser,
darf nicht voll eindringen.
1 Geschützt gegen
Tropfwasser
Senkrecht fallende Tropfen dürfen keine schädlichen Wirkungen haben.
2 Geschützt gegen
feste Fremdkörper
12,5 mm Durchmesser und größer
Die Objektsonde,
Kugel 12,5 mm Durchmesser,
darf nicht voll eindringen.
2 Schutz gegen Tropfwasser,
wenn das Gehäuse bis 15° geneigt ist.
Senkrecht fallende Tropfen dürfen keine schädlichen Wirkungen haben,
wenn das Gehäuse um einen Winkel bis zu 15° beiderseits der Senkrechten geneigt ist.
3 Geschützt gegen
feste Fremdkörper
2,5 mm Durchmesser und größer
Die Objektsonde,
2,5 mm Durchmesser,
darf überhaupt nicht eindringen.
3 Geschützt gegen Sprühwasser Wasser, das in einem Winkel bis zu 60° beiderseits der Senkrechten gesprüht wird, darf keine schädlichen Wirkungen haben.
4 Geschützt gegen
feste Fremdkörper
1,0 mm Durchmesser und größer
Die Objektsonde,
1,0 mm Durchmesser,
darf überhaupt nicht eindringen.
4 Geschützt gegen
Spritzwasser
Wasser, das aus einer Richtung gegen das Gehäuse spritzt, darf keine schädlichen Wirkungen haben.
5 Staubgeschützt Eindringen von Staub ist nicht vollständig verhindert,
aber Staub darf nicht in einer solchen Menge eindringen,
dass das zufriedenstellende Arbeiten des Geräts oder der Sicherheit beeinträchtigt wird.
5 Geschützt gegen
Strahlwasser
Wasser, das aus jeder Richtung als Strahl gegen das Gehäuse gerichtet ist, darf keine schädlichen Wirkungen haben.
6 Staubdicht Kein Eindringen von Staub. 6 Geschützt gegen
starkes Strahlwasser
Wasser, das aus jeder Richtung als starker Strahl gegen das Gehäuse gerichtet ist, darf keine schädlichen Wirkungen haben.
7 Geschützt gegen
die Wirkung beim zeitweiligen Untertauchen in Wasser
Wasser darf nicht in einer Menge eintreten, die eine schädliche Wirkung verursacht, wenn das Gehäuse unter Druck und Zeitbedingungen zeitweilig unter Wasser getaucht ist.
8 Geschützt gegen
die Wirkung beim dauernden Untertauchen in Wasser
Wasser darf nicht in einer Menge eintreten, die eine schädliche Wirkung verursacht, wenn das Gehäuse dauernd unter Wasser getaucht ist.
9 Geschützt gegen
Strahlwasser aus einem Hochdruckreiniger
IP x9K nach DIN 40050
Wasserstrahl bei 0°, 30°, 60° und 90°
Zyklus: je 30 Sekunden
Abstand: 10 - 15 cm
Wassermenge: 14 - 16 Liter pro Minute
Wassertemperatur: 80 °C +/- 5 °C
Wasserdruck: 80 - 100 bar